herzlich willkommen auf der homepage von ekkehard lauritzen: Sitemap Impressum
http://www.lauritzen-hamburg.de


FotoBioGrafie
Elwine Helene Lampe

Hamburg,


Lübeck 1877. Elwine Lampe ist 4 Jahre alt.



Helwine Helene Lampes Taufurkunde aus Moskau
Moskau, 11.6.1895. Der Kaiserliche Deutsche Konsul in Moskau beglaubigt die Taufurkunde von Elwine Helene Lampe. Sie wurde am neununzwanzigsten November 1873 geboren und am 11. Januar 1874 in der Moskauer Gemeinde St. Petri-Pauli von Pastor Paul Evereth evangelisch-lutherisch getauft. Elwine wurde wie der Text schildert morgens um halb sechs geboren. Da es sich um den russischen Kalender handelt, ist ihr Geburtsdatum nach deutschem Kalender der 11. Dezember 1873. (vgl. Heiratsurkunde) Als Taufpaten fungieren aus der dortigen deutschen Gemeinde Amalie Wittt geb. Weidenbaum, Kaufmannsfrau, abwesend,, Constantin Witt Mitauscher Bürger, Carl Philipp Rigascher Bürger, Thusnelda Phillipp geb. Eichbaum, dessen Frau.







Lübeck 1885. Ewine ist 15 und wird konfirmiert.


Lübeck, 1893. Elwine Lampe zwanzigjährig.



1894. Mit diesem Pass reiste Elwine Lampe noch einmal zu ihrem Geburtsort.




Elwine Lampe 1902. Sie ist 29 Jahre alt.








e-mail an ekkehard lauritzen

home
seite schliessen

Elwine Helene Lampe, 1873 in Moskau geboren, wird von ihrem Vater Adolf Lampe und ihrer Grossmutter in Lübeck aufgezogen, weil ihre Mutter Elwine Mathilde geb. Frank am 13.12.1873 stirbt. Elwine Helene heiratet 1895 Rudolf Ude aus Bremen.

Ein Pass des Kaiserlichen Konsulats in Moskau, ausgestellt am 17.8.1894, beschreibt sie als blond, blauäugig. Sie benötigt den Pass für ihre Reise von Lübeck nach Dorpat, Pernau und Petersburg. Dort wohnt sie bei Geschwistern ihrer Mutter und der befreundeten Familie Daugull. Briefe und ihr Poesiealbum helfen, ihre Reiseroute nachzuvollziehen. Gut 20 Jahre später wird ihre Tochter Elwine eine ähnliche Reise unternehmen. Sie heiratet am 25.6.1895 in Lübeck Rudolph Diedrich Julius Ude aus Bremen.
weiter

Beilage1. zu No. 123 der Lübeckischen Anzeigen, den 29. Mai 1869.



























































. email an ekkehard lauritzen
seitenanfang
seite schliessen
home

© Ekkehard Lauritzen