herzlich willkommen auf der homepage von ekkehard lauritzen: Sitemap Impressum
http://www.lauritzen-hamburg.de


FotoBioGrafie
Rudolf Diedrich Julius Ude

Hamburg,



Bremen. Geburtsurkunde




Bremen. Rudolf Ude



Bremen,ca. 1880. Rudolf Ude (l.)
und sein Bruder Heinrich.



Wittenburg, ca. 1889. Rudolf Ude (l.) ist Rekrut.



Bremen.
Unteroffizier Rudolf Ude.



Bremen. Rudolf Ude.


Lübeck, 25.3.1893. Rudolf Ude.




Osnabrück, 1894. Soldat Rudolf Ude und
sein Bruder Heinrich.


Lübeck. Rudolf Ude.



Urkunden aus dem Leben von Rudolph Diedrich Julius Ude
in chronologischer Reihenfolge:


Rudolph Udes Zeugnis
29.9.1888


Rudolf Udes Staatsbürgereig in Bremen
Bremen 1891. Der Staatsbürgereid war seit dem Mittelalter Voraussetzung für die Ausstellung des Bürgerbriefs, der neben einigen Pflichten (z.B. Bürgergeld) auch Rechte einschloss, z.B. das Recht, Grundstücke zu kaufen, einem Gewerbe nachgehen zu dürfen und zu heiraten. Bürgerbriefe scheint es nur für männliche Bewohner gegeben zu haben. Voraussetzung dafür waren u.a. gute Herkunft und guter Leumund.




Rudolf Udes Militärbeurteilung im Grundwehrdienst
Bremen, 1.10.1992. Der Einjährig-Freiwillige Unteroffizier Rudolf Diedrich Julius Ude hat in der freien Hansestadt Bremen vom 1.10.1891 an ein Jahr bei der 1. Kompagnie im hanseatischen Infanterieregiment Nr. 75 gedient und sich während seiner Dienstzeit recht gut geführt.


Befähigungszeugnis zum Reserve Offizier
Bremen, 29.9.1892."Befähigungszeugnis zum Reserve Offizier.
Der einjährig freiwillige Unteroffizier Rudolf Diedrich Julius Ude, geboren den 25. März 1871 zu Bremen, Gebiet der freien Hansestadt Bremen, wird auf Grund der mit ihm vorgenommenen Prüfung und des ihm seitens seiner Kompagnie Offiziere und des Batallionskommandants erhaltenen Zeugnisses zum Reserve Offizier Aspirant ernannt. Desselbe entspricht auch seinen Leistungen und seinem Auftreten als Vorgesetzter bei weiterer Ausbildung ein brauchbarer Kasernen Offizier zu werden.
Oberstleutnant und stets ... Stabsoffizier



Bürger-Eid Lübeck
Lübeck, 30.5.1903.



Bürgerbrief von Rudof Ude Lübeck Lübeck, 30.5.1903.



Aufnahme-Urkunde Rudolph Ude Lübeck
Lübeck, 30.5.1903. Lübeck "bescheinigt, daß der am 25. März 1871 in Bremen geborene bremische Statsangehörige Prokurist Rudolf Diedrich Julius Ude, hierselbst, nebst seiner am 11. Dezember 1873 in Moskau in Rußland geborenen Ehefrau Elwine Helene geborene Lampe und seinen minderjährigen Kindern Rudolph Adolph Heinrich, geboren am 4. Januar 1896 in Lübeck, Katharina Julie Elwine, geboren 28. Dezember 1896 in Lübeck ...die lübeckische Statsangehörigkeit erworben hat."



Protokoll Handelskammer Lübeck Ude Lübeck, 24.5.1903.


Handelskammer Lübeck Rudolf Ude
Lübeck, 24.5.1907.



Lübeckesches Hanseatenkreuz für Rudolph Ude Lübeck, 20. 6.1917. Rudolf Ude erhält das lübeckische Hanseatenkreuz. Es wird im Namensverzeichnis des Staatsarchivs dauernd aufbewahrt. Es wird an einem 30mm breiten weißroten Bande auf der linken Brust getragen.


Eisernes Kreuz für Rudolph Ude
Für seinen Einsatz ohne Feindberührung auf der Insel Sylt. Hier Fotos von seinem Einsatz.






e-mail an ekkehard lauritzen

home
seite schliessen



Rudolf Diedrich Julius Ude
*25.3.1871 in Bremen. Er besucht u.a. die Handelsschule zu Bremen und schließt sie 1888 mit der Realschulreife ab.1895 heiratet er Elwine Lampe aus Lübeck.
Rudolf und Elwine Ude geb. Lampe
Rudolph Ude stirbt am 3.6.1930 in Lübeck.

Es existieren von Rudolf Ude noch eine Reihe von Dokumenten aus der Zeit in Bremen und Lübeck: Schulische Zeugnisse, militärische Beurteilungen, Bürgerbriefe. Sie stehen am Ende dieser Seite nach den Fotos in chronologischer Reihenfolge.







































































. email an ekkehard lauritzen
seitenanfang
seite schliessen
home

© Ekkehard Lauritzen